Der Digitaldruck

Drucken allgemein

Drucken – tagtäglich sind Drucker im Einsatz, egal ob große oder kleine. In so gut wie jeder Branche sind Drucker nicht mehr wegzudenken. Auch privat besitzt mittlerweile jeder mindestens einen Drucker im Eigenheim. Egal ob für Privatzwecke oder für die Arbeit, bei Druckern handelt es sich um ein durchaus hilfreiches Tool. Sie sind kaum mehr wegzudenken.

Es gibt verschiedene Druckerarten, zwischen denen man unterscheiden kann. Beispielsweise gibt es Tintenstrahldrucker, Laserdrucker, LED-Drucker und vieles mehr. Auch in Sachen Marke hat man die Qual der Wahl. Unternehmen wie Samsung, HP, etc. bieten hochwertige Drucker an.

Auch in Sachen Technik steigern sich Drucker immer mehr. Viele verfügen mittlerweile über WLAN, sodass ein schneller Datenaustausch möglich ist. Die Arbeitsschritte sind so verkürzt und einfacher.

Für große Druckaufträge gibt es spezielle Großformatdrucker (vorzugsweise Tintenstrahldrucker). Diese eignen sich für den Druck großer Motive. In der Werbebranche sind diese häufig in Benutzung.
Bedrucken lassen sich zum Beispiel Textilien, Planen, Papier (Plakate), Plexiglas, PVC-Hartschaum, etc.

Der Tintenstrahldrucker kommt auch häufig beim Digitaldruck zum Einsatz.
Digitaldruck – Jeder hats schon mal gehört, aber was genau versteht man darunter?

Digitaldruck

Beim Digitaldruck sendet man die Dateien, die zu drucken sind, direkt vom Computer an die Druckmaschine, ohne Umwege. Es handelt sich also hierbei um ein Direktdruckverfahren. Eigentlich kennt das jeder aus dem Alltag, denn jeder normale Drucker, der an Arbeitsplätzen oder im eigenen Zuhause verwendet wird, funktioniert so. Entscheidend bei dieser Druckart ist, dass hier keine physische Druckform nötig ist.

Digitaldruck – Methoden

Wie oben schon genannt ist eine Druckmethode die Tintendrucktechnik mit dem Tintenstrahldrucker (injektbasierter Druck). Hier sprüht man mit Düsen farbige Tintentropfen auf. Weitere Technik ist das Laserdruckverfahren (lasertonerbasierter Druck). Hierbei arbeitet man mit elektrischen Ladungen. Weitere Technik ist der Lösungsmitteldruck mit Lösungsmittelfarben.

Einsatzgebiete

Vorteile

Der größte Vorteil ist der wirtschaftliche Aspekt. Auch kleine Auflagen können kostengünstig und schnell gedruckt werden.
Bei Sachen wie z. B. Flyern, Visitenkarten, Fotos, etc. ist es sinnvoll, mit dem Digitaldruck zu arbeiten.
Weiterer Vorteil ist, dass eine hohe Qualität erreicht wird. Außerdem die Schnelligkeit und Einfachheit des Druckverfahrens sprechen dafür.

Beispiel für Lösungsmitteldruck

Aluminium System Profilbau für Kederaufnahme einer bis zu 9 m freitragenden Konstruktion.
Bespannung mit Grossflächenbilder bis zu 9 x 4.20 m. Gedruckt wurde auf einer HP Scitex Anlage. Die Druckreife ist 3200 mm x endlos. Angewandt wurde ein Druck 4c mit Lösungsmittelfarben auf Heytex Mesh Pvc Gewebe.

Die Montage erfolgte durch unsere Werbetechniker – die selbstverständlich nicht nur nach Sicherheitsbestimmungen arbeiten, sondern natürlich auch mit der Lift System Card zertifiziert sind.
Planung / Ausführung und Konstruktion aus dem Hause deutscher-digitaldrucker.de

Ihre Druckerei des Vertrauens!

Über Emily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.